Was ist asthma

Asthma beruht auf einer andauernden oder chronischen Entzündung der Atemwege. Diese ist keine Infektionskrankheit durch Viren oder Bakterien, sondern . Der Begriff Asthma stammt aus dem Griechischen und bedeutet Beklemmung.

Es handelt sich um eine chronische (das heißt lang andauernde) und anfallsartig . Das Asthma bronchiale (von griechisch ἆσθμα, ‚Atemnot’), oft auch vereinfachend nur Asthma genannt, ist eine chronische, entzündliche Erkrankung der . Asthma, der medizinische Begriff lautet Asthma bronchiale, ist eine chronische Entzündung der Atemwege (Bronchien). Asthma ist eine Erkrankung der Atemwege: Die Bronchien sind verengt, so dass Betroffenen das Ein- und Ausatmen schwerfällt.

Das Asthma ist eine Erkrankung der Luftwege, Bronchien. Durch die Lungen nehmen wir den Sauerstoff als Energieträger auf. Insbesondere die Zunahme von Asthma bronchiale ist besorgniserregend.

In Deutschland geht man davon aus, dass Prozent der Bevölkerung betroffen sind. Schwere Kurzatmigkeit, Atemnot, Atemgeräusche, Hustenanfälle kennzeichnen ein Asthma. Asthma bronchiale entsteht durch Verengung der Atemwege, . Asthma bronchiale ist eine chronische Entzündung der Bronchien.

Zwei Ausprägungen existieren: nicht-allergisches Asthma und allergisches Asthma.